Turbulenz

In der Atmosphäre unterliegt die Luftströmung stets Störimpulsen, die eine gleichmäßige (laminare) Bewegung der Luftteilchen verhindern. Die Luftbewegung in der Atmosphäre verläuft immer mehr oder weniger ungleichmäßig (turbulent). Ob während des Fluges Turbulenz auftritt, hängt von der Größe der Turbulenzkörper , dem Typ des Flugzeuges und der Fluggeschwindigkeit ab.

 

Es gibt vielfältige Formen von Turbulenzkörpern, die beim Durchfliegen zu Turbulenz bzw. Flugunruhe führen. Zu ihnen gehören z.B. Reibungswirbel in Bodnenähe, Thermikblasen und Thermikschläuche, Tromben, Böenwalzen, uf- und Abwinde in Quellwolken (insbesondere in Gewittern), Tornados, Leewellen und Rotoren im lee von Gebirgen, Scherungs- und Gravitationswellen im Bereich von Strahlströmen.  

Laminare (obere Bildhälfte) und turbulente (untere Bildhälfte) Luftströ-mung.

 

 

 

Turbulenzone im Bereich eines Strahl-stroms, in der mit großer Wahrschein-lichkeit Clear Air Turbulence (CAT) zu erwarten ist.

 

 

 

Auch hinter Luftfahr-zeugen tritt häufig Turbulenz auf. Man bezeichnet sie als Wirbelschleppen-turbulenz.

Ausführliche Informationen finden Sie in meinem Buch "Flugmeteorologie".